Saarbrücken - 29.09. bis 04.10.2009

 

Bitburger SaarLorLux Badminton Open 2009

 

  
Sie riss die Hände in die Höhe, applaudierte dem Publikum und schenkte den Zuschauern in der Saarbrücker Saarlandhalle ein wunderschönes Siegerlächeln. Die 26-jährige Juliane Schenk hat bei den 22. Bitburger SaarLorLux Badminton Open ihren ersten Grand-Prix Titel im Dameneinzel gewonnen. Die Deutsche Meisterin bezwang im Endspiel die Japanerin Yu Hirayama mit 21:18 und 21:10. Bei dem mit 50.000 US-Dollar dotierten Turnier gingen von den fünf zu vergebenden Titeln alleine drei nach Dänemark. Die europäische Badminton-Macht entschied das Herreneinzel, das Damendoppel und das Mixed für sich. Das Herrendoppel sicherte sich Indien.

Nach 2007 stand Juliane Schenk heute zum zweiten Mal im Finale der Bitburger Open. Die Weltranglisten-Elfte ging als Favoritin ins Turnier – sie war an Position Eins gesetzt. Auch gegen ihre Endspielgegnerin Yu Hirayama ließ die gebürtige Krefelderin nichts anbrennen. Man hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass die DBV-Spielerin das Heft aus der Hand geben würde. Die zweifache Olympiateilnehmerin von der SG EBT Berlin hielt ihre Kontrahentin stets auf Abstand und führte vor allem in der zweiten Hälfte der Sätze deutlich. „Ich hatte mir diesen Sieg so sehr erhofft. Ich konnte mich täglich steigern. Es ist nicht einfach, wenn man als Favoritin in ein Turnier geht und von allen gejagt wird. Jetzt mache ich erst mal eine Woche Pause – dann stehen wichtige Turnier in Europa an“, sagte Schenk und fügte hinzu: „Eigentlich war der Saison-Höhepunkt die WM in Indien, aber hier vor heimischem Publikum zu gewinnen - das ist einfach grandios.“ Auch Badminton Bundestrainer Jeroen van Dijk war voll des Lobes: „Toll, dass es Juliane endlich geschafft hat. Sie hat es sich redlich verdient. Jahrelang stand sie im Schatten von Deutschlands Nummer 1, Huaiwen Xu. Nach ihrem Rücktritt zeigt sich jetzt, dass Juliane in ihre Fußstapfen treten kann. Jetzt ist Juliane-Zeit!“.
 
  

Jan Ø. Jørgensen
Ein Leckerbissen für Badminton-Ästheten war das Finale im Herreneinzel. Hier standen sich Dänemarks Shootingstar Jan Ø. Jørgensen und der Niederländer Eric Pang gegenüber. Es war ein packender Schlagabtausch mit dem besseren Ende für das 21-jährige Badminton-Juwel aus Aalborg. Jørgensen siegte mit 12:21, 21:13, 21:15 – dabei hätte der Däne schon in der zweiten Runde gegen Landsmann Kasper Ipsen beinahe die Segel gestrichen. Doch der Jungstar steigerte sich von Match zu Match, bis hin zur heutigen Krönung. Einen Favoritensieg gab es im Herrendoppel. Es war ein Spiel, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Ein enges Kopf an Kopf Rennen, das die Zuschauer von den Sitzen riss – atemberaubender geht es kaum noch. Die Matchbälle wanderten hin und her. Schlussendlich hatten die an Position Eins gesetzten Rupesh Kumar und Sanave Thomas gegen die Engländer Chris Adcock und Andrew Ellis mit 17:21, 22:20 und 24:22 die Nase vorne. Die Weltranglisten-19 aus Indien durften sich freuen, die jungen Briten verließen mit hängenden Köpfen den Platz.
 

Rupesh Kumar/Sanave Thomas
  
Dass die Siegerinnen im Damendoppel aus Dänemark kommen, war schon vor dem ersten Ballwechsel klar. Helle Nielsen und Marie Roepke konnten ihren Erfolg vom vergangenen Jahr wiederholen. Sie besiegten ihre Landsfrauen Line Damkjaer Kruse und Mie Schjoett-Kristensen in einem hart umkämpften Dreisatz-Match mit 18:21, 21:19, 21:19. Auch der Titel im Mixed ging nach Skandinavien. Die Dänen Mikkel Delbo Larsen und Mie Schjoett-Kristensen behielten gegen die Niederländer Ruud Bosch und Paulien van Doormalen mit 21:17, 21:16 die Oberhand.
 
» Link zu den Bitburger SaarLorLux Badminton Open
Zum SeitenanfangSeite druckenProfessionelle Homepage zum Fixpreis: Modulpark