Englands Team nach Bombendrohung abgereist

 
 

Foto: Sven Heise
  
Aus Sicherheitsbedenken hat sich das englische Team gegen ein Antreten bei den WM in Hyderabad (Ind) entschieden. Die Mannschaft war bereits in Indien eingetroffen, hat aber nach einer anonymen Bombendrohung die sofortige Heimreise angetreten.

1000 Polizisten sollen bei der WM im Einsatz sein. Es sei ein komplexes Sicherheitssystem eingerichtet worden, um die Spieler von ihrer Ankunft in der Stadt an zu beschützen, sagte Polizeikommissar Prabhakar Reddy. Es habe aber keine spezifische Bedrohung gegeben. Der österreichische Badminton-Verband berichtete dagegen von einer anonymen Bombendrohung.

Sicherheitsbedenken für Sportereignisse in Südasien bestehen seit einem Anschlag auf die Cricket-Mannschaft von Sri Lanka in Lahore in Pakistan. Der Badminton-Verband Englands erklärte, dass man Sorge gehabt habe, dass die englische Mannschaft im Falle eines Terrorschlags ein Angriffsziel sein könnte.
 
» Link zu den Spieler der WM in Hyderabad
 
Zum SeitenanfangSeite druckenProfessionelle Homepage zum Fixpreis: Modulpark