Volltextsuche

Nati A 2008/2009: Spannende Schlussrunde

 
In der NLA stand nach einer spannenden Schlussrunde schliesslich überraschend Genf als Absteiger fest. Ausschlaggebend war das schlechtere Satzverhältnis des fünfmaligen Schweizer Meisters (minus 69) gegenüber jenem von Zentralschweiz (minus 67).

Die Genfer waren vor der letzten Runde um zwei Punkte und sieben Sätze besser dagestanden als der Aufsteiger. Sie verloren aber ihre letzte Partie bei Leader Adliswil-Zürich unerwartet deutlich 1:7 und mit 4:14 Sätzen, während Zentralschweiz dank einem 4:4-Remis bei Tafers/Fribourg die Genfer nach Punkten auf- und im Satzverhältnis (nur 8:9) überholte.

An der Ranglistenspitze waren die vier Halbfinalisten bereits vor dieser letzten Runde festgestanden. Adliswil-Zürich sicherte sich mit dem Kantersieg gegen Genf den ersten Qualifikationsrang und trifft nun auf das viertplatzierte Yverdon/Lausanne. Titelverteidiger Basel konnte Uzwil in der Direktbegegnung (4:4) nicht mehr abfangen und muss deshalb den Heimvorteil im Halbfinal-Rückspiel den Ostschweizern überlassen.

Resultate und Ranglisten
 
18. Runde
Runde: La Chaux-de-Fonds - Solothurn 5:3
Tafers/Fribourg - Zentralschweiz 4:4
Adliswil-Zürich - Genf 7:1
Uzwil - Uni Basel 4:4
Yverdon/Lausanne - St.Gallen-Appenzell 4:4

Schlussrangliste (je 18 Spiele):
1. Adliswil-Zürich 50
2. Uzwil 47
3. Uni Basel 46
4. Yverdon/Lausanne 41
5. St.Gallen-Appenzell 36
6. Solothurn 32
7. Tafers/Fribourg 29
8. La Chaux-de-Fonds 27
9. Zentralschweiz 26 (54:90/135:202)
10. Genf 26 (54:90/128:197)
 
Halbfinals (Hin- und Rückspiel, 18./19. April):
Yverdon-Lausanne - Adliswil-Zürich
Uni Basel - Uzwil

Genf steigt in die Nationalliga B ab
 
News by Si (Sportinformation)
 
Zum SeitenanfangSeite druckenProfessionelle Homepage zum Fixpreis: Modulpark