Badminton-WM 2019 in der Schweiz

 
 
Robbert de Kock und Christian Wackernagel
Robbert de Kock und Christian Wackernagel
  
Das Council der Badminton World Federation (BWF) hat am Samstag, 18. März, in Kuala Lumpur entschieden, dass die Badminton-Weltmeisterschaft 2019 in der Schweiz (Basel) ausgetragen wird.

Swiss Badminton und das lokale OK freuen sich und sind stolz, die Badminton-Weltmeisterschaften nach 1995 wieder in die Schweiz holen zu können. „Wir sind überzeugt, dass diese Weltmeisterschaften dem Badmintonsport in der Schweiz neue Impulse verleihen werden. Diese WM bietet uns zudem eine grosse Chance Badminton einem breiten internationalen und Schweizer Publikum zu präsentieren“, so Swiss Badminton Präsident, Robbert de Kock.

Ausschlaggebend für den Entscheid waren insbesondere die langjährigen Erfahrungen mit der alljährlichen Organisation der YONEX Swiss Open, die zentrale Lage Basels in Europa sowie die Sanierung und Modernisierung der St. Jakobshalle, welche eine parallele Durchführung der Para-Badminton-WM möglich macht.

Zusammenarbeit Swiss Badminton und OK YONEX Swiss Open
Zu den Promotoren des Grossanlasses zählen nebst dem Präsidenten von Swiss Badminton, Robbert de Kock (nationale und internationale Beziehungen) die lokalen Organisatoren mit Christian Wackernagel (WM-Dossier), Charles A. Keller und Paul Kurzo (Präsentation in Kuala Lumpur). „Wir werden zusammen mit Swiss Badminton in den nächsten Wochen die nächsten Schritte und Vorbereitungsetappen definieren“, so Christian Wackernagel vom OK.

Die Badminton-Weltmeisterschaften 2019 werden im August stattfinden.
 
Text: swiss-badminton
 
Zum SeitenanfangSeite druckenProfessionelle Homepage zum Fixpreis: Modulpark