Vier von fünf EM-Titeln nach Dänemark

 
 

  
Dänemark ist und bleibt die stärkste Badmintonnation in Europa. Bei der Individual-EM in La-Roche-sur-Yon (Fr) holten die Dänen vier von fünf Goldmedaillen.

Viktor Axelsen (Bild 1) wurde erstmals Europameister im Herreneinzel mit einem überraschend deutlichen Sieg gegen Titelverteidiger Jan O. Jörgensen. Nach einigen bitteren Finalniederlagen in Serie wird dieser Sieg dem 22jährigen viel Selbstvertrauen geben.

Das Herrendoppel gewannen die beiden Mads, Mads Pieler-Kolding und Mads Conrad-Petersen. Das Mixed sicherten sich Altmeister Joachim Fischer-Nielsen mit Christinna Pedersen, welche auch den Titel im Damendoppel gewann.

Die Goldmedaille für die spanische Doppelweltmeisterin Carolina Marin war keine Überraschung. Ihr unheimlicher Aufstieg hatte vor zwei Jahren an der EM begonnen, als sie den Titel gewann. Ein paar Monate später war sie plötzlich Weltmeisterin. Und sie wiederholte das 2015. Jetzt ist sie also zweifache Europa- und Weltmeisterin.

Auch anderswo wurden an diesem Wochenende die kontinentalen Meisterschaften ausgetragen. Der Malaie Lee Chong Wei (Bild 2 auf dem Podest) besiegte dabei die gesamte chinesische Elite, u.a. Lin Dan und im Finale Chen Long und gewann nach 10 Jahren Unterbruch wieder die Asia Games.

Text&Bild: Yonex Schweiz
 
Zum SeitenanfangSeite druckenProfessionelle Homepage zum Fixpreis: Modulpark