Kopf der Woche - Caren Hückstädt

Die sportliche und intelligente

 
Caren Hückstädt spielt seit ihrem 6. Lebensjahr Badminton und entschied sich bereits im Alter von 12 Jahren für den Leistungssport. Sie hat aber auch neben dem Badminton sehr viel erreicht. So studierte und trainierte Sie schon in Schweden (machte dort auch das Studium auf schwedisch!) und befindet sich zur Zeit in Paris um dort ihr Studium auf französisch abzuschliessen.
 

Caren Hückstädt in China
  
Zur Person
Die heute 25 Jahre alte Caren spielt dieses Jahr unter der Schweizer Fahne an den internationalen Turnieren mit und 1. Liga für den französischen Club "Racing Club de France" (Titelanwärter in Frankreich). Ihre sportlichen Erfolge feierte Sie aber in und mit Deutschland, ihrem Geburtsland. Mit 12 Jahren besuchte Caren ein Sportgymnasium und war sich daher schon früh ein professionelles Umfeld gewöhnt.

Als Jugendliche feierte sie in Berlin mehrere Meistertitel, wurde schon Norddeutsche Meisterin und mehrmals auch Vizemeisterin bei Deutschen Meisterschaften. Sie war auch sehr erfolgreich mit der deutschen Elite Mannschaft. Als diese 2002 erstmal an einem Ubercup im Finalstand (gegen China) war Caren im Team mit dabei.

Jüngst hat sie zusammen mit Claudia Vogelgsang aus Friedrichshafen das internationale Turnier in Estland gewonnen (im Doppel), wurde 2. an den Kanada Open 2006, siegte bei den deutschen Hochschulmeisterschaften im Einzel und wurde 3. mit der Mannschaft bei der Studenten Weltmeisterschaft 2006.

Also eine Sportkarriere wie sie im Bilderbuch steht. Doch genug hat sie noch lange nicht. Zur Zeit trainiert sie in Paris mit einer ehemaligen Spitzenspielerin und schmiedet Pläne würde die weiteren Monate/Jahre.
 
Wir stellen allen unseren Interviewgästen jeweils im "Kopf der Woche" die gleichen Fragen. Hier der Schlagabtausch mit Caren Hückstädt.
 
Was bedeutet Dir der Badmintonsport?
Sehr viel! Sonst würde ich nicht seit nun mehr 20 Jahren noch fast täglich die Motivation aufbringen, mich auf den Platz zu begeben.
 
  

Caren in Aktion
Wie viel Zeit pro Woche verbringst Du mit Badminton?
Wahrscheinlich fast jede Minute. Wenn nicht aktiv, zumindest in Gedanken.

Welcher Spieler/Funktionär im Badminton hat Dich geprägt/findest Du toll und warum?
Es gab viele Trainer in meiner Laufbahn. Von den meisten habe ich das ein oder andere mitgenommen. Aber denke besonders geprägt hat mich wohl in meinen Anfangsjahren Hans Abraham. Hätte es ihn nicht gegeben, würde ich wohl nicht spielen.

Was muss man im Schweizer Badminton-Zirkus unbedingt ändern?
Keine Ahnung?

Welche Schweizer Person fasziniert Dich besonders und warum?
Kenne da nicht so viele aber finde Roger Federer toll! Warum? Es ist nicht leicht so konstant zu spielen und konstant zu gewinnen.
 

Sie liebt es dynamisch
  
Welchen Titel würde ein Buch über Dich tragen?
Schwierige Frage. Ich glaube ganz einfach Memoiren der Caren H.

Welche Deiner Eigenschaften magst Du an Dir selber und welche nicht, warum?
Ich würde mich als ausgeglichene immer zu Späßen aufgelegte, sehr tolerante Person bezeichnen.

Was ich nicht mag? Ich kann manchmal nicht über den eigenen Schatten springen....

Wovon bekommst Du schlechte Laune oder was bringt Dich auf die Palme?
Wenn Leute schummeln beim Match oder in jeglicher Hinsicht rücksichtslos, egoistisch und ungerecht sind.

Was ist für Dich ein erfolgreicher Tag?
Jeder Tag an dem man nicht ausschließlich im Bett oder zu Hause rumgammelt ist in irgendeiner Art erfolgreich.

Was ist für Dich Luxus und wie kommst Du zu ihm/geniesst Du ihn?
Luxus kann vieles sein. Einfach mal ausschlafen z.B. oder die Zeit für ein gutes Buch haben. Als angehende Designerin mag ich natürlich auch jegliche Art von Luxusgütern über Möbel, Klamotten, Kleinkram.... Wobei sich Luxus hier auf Qualität und preisliches Niveau begrenzt.
 
Welche Pläne hast Du 2007?
WM in Kuala Lumpur, Universiade, dass mein Französisch fließend ist, ein Praktikumsplatz in Paris, usw.
 
Herzlichen Dank für das Interview und die Einblicke in Dein Leben. Soll ich nun noch auf französisch abschliessen? OK: Merci infiniment pour la charmante soirée et j’espère que nous nous reverrons bientôt. Je vous souhaite une bonnee année.
Interview geführt von Thomas Schärer, Projektleiter badminton.ch, 05.01.2007
 

Portrait von Caren Hückstädt

Vorname/Name:
Caren Hückstädt
Spitzname:
Mausi
Geburtstag:
10.03.1981
Wohnort:
zur Zeit in Chatenay Malabry (Paris)
Beruf:
Studentin (Produktdesign)
Zivilstand:
ledig
Kinder:
keine
Hobbys:
Design, lesen, Musik, Sport
Lieblingsessen:
da gibt’s viel aber besonders gerne esse ich meine Lieblingskekse
Lieblingsgetränk:
heiße Schokolade
Lebensmotto:
Lebe mein Leben wie es kommt, auch ohne Motto
 

Die drei wichtigsten Links von Caren Hückstädt

» Deutsche Badminton-Seite
» Wilson - Ihr Sponsor
» Link zum BC Adliswil
 
 
» Fenster schliessen